Zusammengetragene Schreibwerke vielerlei Arten!!!
 
PortalStartseiteFAQSuchenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Stillste Stund – Sternenwacht

Nach unten 
AutorNachricht
Bacularia
Admin
avatar


BeitragThema: Stillste Stund – Sternenwacht   Mi Mai 13, 2009 3:28 pm

Stillste Stund – Sternenwacht


Du willst wissen, warum sie so schrecklich vernarbte Hände und Arme haben?
Nun, wir wollen es dir erzählen...

Manchmal, wenn ich nachts nicht schlafen kann,
geh ich raus, seh mir die Sterne an.
Und so manches Mal schon fiel einer herab
und mir mitten in die Hand.

Und so nahm er ihn mit nach Haus,
hielt ihn dabei fest in seiner Faust.
Als ein Resultat seiner Unvollkommenheit.
Lies er sich ja auch nur sechs Tage Zeit.


Also denke ich mir: warum nicht
Nehme ich gefallene Engel in die Pflicht?
Und lasse sie auf Erden all die Sterne fangen,
die mir damals in der Hast misslangen.

Und so ziehen wir in Scharen aus,
zu fangen glühende Brocken vom Himmel auf.
Seitdem legen wir uns nachts nicht zur Ruh.
Warum nur fallen uns all diese Sterne zu?


Wir halten Sternenwacht,
schließen sie ein in manches kranke Herz.
Wir halten Sternenwacht,
stillen mit ihnen unsäglichen Schmerz.
Wir halten Sternenwacht,
erhellen damit die Gänge dunkler Seelen.
Wir halten Sternenwacht,
schützen dich Nacht für Nacht...

Doch einige von ihnen sind furchtbar ungeschickt,
stolpern und fallen bei empor gerichteten Blick.
Und so werden am Ende einer jeden Nacht
aufgeschlagene Knien und Ellenbogen wieder in Ordnung gebracht

Aber nicht alle Wunden können gut und schnell verheilen.
Sternenverbrannte und –vernarbte Hände werden uns ein Leben lang begleiten.


Und siehst du einmal zu lang hinauf,
kann es sein, dass deine Seele steigt heraus,
und tritt aus ihrem Körper, tritt aus dieser Welt.
Nur an feiner Silberschnur, die sie noch hält.

Und du wirst dich dann von außen sehen,
bemerkst neben dir noch einen Schatten stehen.
Denn hast du diesen Schritt erst einmal gemacht,
weißt du, dass da jemand ist, der über dich wacht.


Wir halten Sternenwacht,
zu viele Träume sind schon zerbrochen.
Wir halten Sternenwacht,
zu oft schon ist Unschuld zu Kreuze gekrochen.
Wir halten Sternenwacht,
erhellen damit die Gänge dunkler Seelen.
Wir halten Sternenwacht,
Schützen dich Nacht für Nacht...

Wir halten Sternenwacht,
diese Welt ist eine Scheibe, du hast es selbst gesehen!
Wir halten Sternenwacht,
wie sonst konntest du so dicht am Abgrund stehen?
Wir halten Sternenwacht,
bis 99942 Apophis demonstriert seine Macht.
Wir halten Sternenwacht,
schützen wir dich Nacht für Nacht für Nacht für Nacht für Nacht für Nacht...
Nach oben Nach unten
 
Stillste Stund – Sternenwacht
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Sciptum Litéraire :: Songtexte :: Bekannte Songtexte :: Stillste Stund-
Gehe zu: